Ihr Datencode: gkhbj0ve35nacnn8vduvkkfnb1ktnupc

Phase 8: Kooperationsmanagement im interkulturellen Kontext

Es ist wichtig, möglichst bald von der Konzeptualisierung der Kooperation auch in die operative Umsetzung zu kommen. Kooperationen, die zu lange mit ihrer Bildung und der Schaffung der idealen Voraussetzungen beschäftigt sind, scheitern häufig an der Ungeduld der Beteiligten, die keine sichtbaren erfolgreiche im Geschäftsverlauf wahrnehmen. 

Für die operative Durchführung und das langfristige Management der Kooperation ist es wichtig, dass alle Kooperationspartner mit eingebunden werden. Verlässlichkeit und gegenseitiges Vertrauen ist absolut notwendig und es sollte für alle geltende Spielregeln geben. Zusätzlich kommt der Zusammensetzung des Teams, sowie der gelungenen Einbindung neuer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine große Bedeutung zu. Es sollte außerdem immer darauf geachtet werden, dass die notwendigen zeitlichen und finanziellen Ressourcen zur Verfügung stehen. Eine Überprüfung, ob die gesteckten Ziele erreicht wurden, ist in regelmäßigen Abständen durchzuführen und auf Veränderungen der Rahmenbedingungen - in den Unternehmen selbst, oder im externen Umfeld - gemeinsam reagiert werden.

8.1

Wir haben klare Regeln getroffen, wie mit Konflikten innerhalb der Kooperation umgegangen wird.

8.2

Wir haben ein gemeinsames Management- und Monitoringsystem eingerichtet.

8.3

Wir haben uns auf Kriterien, anhand welcher der Kooperationserfolg regelmäßig evaluiert wird festgelegt.

8.4

Wir arbeiten innerhalb der Kooperation an der Verbesserung unserer Produkte, Leistungen und/oder Prozesse.