Ihr Datencode: d35cg2ua5pmv9ltvtmmhfmbav2kqfpuc

Tool 1.3: Länderrisiken Südosteuropäischer Länder

Das Länderrisiko zeigt spezielle Verlustrisiken im Außenwirtschaftsverkehr auf, die die Durchsetzung von Forderungen gegenüber ausländischen Vertragspartnern bzw. den eigenen Kapitaleinsatz und erwartete Gewinne bedrohen. Es handelt sich dabei um ein Früherkennungssystem, das Risiken in einem bestimmten Auslandsmarkt untersucht, die durch die politische Situation des Landes und sein soziales, ökonomisches und rechtliches Umfeld entstehen. Die Analyse wird von internationalen Ratingagenturen, internationalen Kreditinstituten, Exportkreditversicherungen sowie speziellen Organisationen vorgenommen.

Hier werden beispielhaft die Länderrisiko Ratings der OECD sowie von Coface Austria angeführt. Die Links zu den Ratings sowie zu weiterführenden Informationen finden Sie unter der Tabelle.

Land
OECD Länderrisko
(2014)
Coface Austria Länderrisiko (& Geschäftsklima)
(2014)
Albanien
6
C (C)
Bosnien-Herzegowina
7
D (C)
Bulgarien
4
B (A4)
Kosovo
7
Keine Information
Kroatien
5
B (A3)
Mazedonien (FYROM)
5
C (B)
Montenegro
6
C (C)
Romania
4
B (A4)
Serbia
6
C (C)
Österreich
High income OECD country not classified
A1 (A1)
Slowenien
High income OECD country not classified
A1 (A2)

Die OECD Country Risk Classification teilt das Länderrisiko in eine achtstufige Skala ein (0=sehr geringes Risiko, 7=sehr hohes Risiko). Die Risikoeinschätzung umfasst lt. OECD Transfer- und Konvertierungsrisiken (also Kapitalverkehrsschranken) und das Risiko höherer Gewalt (z. B. Krieg, Enteignung, Revolution, Unruhen, Fluten oder Erdbeben).
Die Coface Länderbewertungen beurteilen das Ausfallsrisiko, also die Fähigkeit der Unternehmen eines Landes, Zahlungen rechtzeitig zu leisten. Sie werden auf Basis des wirtschaftlichen, finanziellen und politischen Umfelds sowie des Zahlungsverhaltens der Unternehmen vergeben. Die Ländereinstufung von Coface erfolgt in sieben Kategorien. A1 bis A4 entsprechen Investmentgrades und symbolisieren geringes Risiko und stabiles Zahlungsverhalten. B, C und D stehen für mittleres bis hohes Risiko unterhalb der Investmentgrades. In Klammer wird das allgemeine Geschäftsklima im jeweiligen Land bewertet (beinhaltet z. B. die Qualität der Information über Unternehmen, des Rechtssystems sowie generell der institutionellen Rahmenbedingungen) (gleiche Skala wie beim Risk Rating).
Diese Länderrisiko-Ratings geben allerdings nur einen ersten Einblick. Konkrete Informationen über die Märkte finden Sie in einschlägigen Publikationen. Für österreichische Unternehmen ist hier vor allem auf die regelmäßig erscheinenden Länderreports der österreichischen Wirtschaftskammer hinzuweisen (www.go-international.at/ueber-go-international/unser_service-ihr_nutzen/Serviceleistungen_-_Informationen.html). Slowenische Unternehmen können sich dementsprechend an die slowenische Industrie- und Handelskammer wenden.
Es ist auf jeden Fall anzuraten, gerade auch bei hoher Risikobewertung des gewählten Auslandsmarktes, sich konkret an die zuständigen Abteilungen der Wirtschaftskammern und die Außenhandelsdelegierten zu wenden. Informationen zur finanziellen Absicherung des Risikos sowie mögliche Exportgarantien und Exportfinanzierungen in Länder mit erhöhtem Risiko erhalten Sie auch bei Ihrer Geschäftsbank.